Pflegestufe 1 widerspruch Muster

Helderman JK, Schut FT, van der Grinten TE, van de Ven WP: Marktorientierte Gesundheitsreformen und politisches Lernen in den Niederlanden. J Health Polit Policy Law. 2005, 30 (1–2): 189-209. Bei der Bestellung diagnostischer Tests und der Bildgebung ist es für Praktiker und Praktikanten wichtig, sowohl den richtigen Gebrauch als auch die Fallstricke der Studien zu verstehen und zu artikulieren. Die meisten diagnostischen Studien können keine allwissenden Aussagen über die Anwesenheit oder Abwesenheit einer Krankheit liefern. Vielmehr werden die meisten klinisch eingesetzt, nachdem Cut-off-Werte für positive und negative Ergebnisse ermittelt wurden und haben einen gewissen Nutzen bei der Änderung der Prätestwahrscheinlichitäten in bestimmten Patientenpopulationen gezeigt.69 Wenn diese statistischen Faktoren bei der Anordnung von Tests nicht verstanden werden, kann dies zu falschen Schlussfolgerungen führen und damit mehr Verwirrung als Klarheit in den Diagnoseprozess bringen. So kann eine hypothetisch-deduktive Strategie theoretisch einige der Probleme überwinden, die sich aus intuitiven Urteilen ergeben; jedoch kann seine Verwendung mit Voreingenommenheiten überschrieben werden, die genauso stark sind wie diejenigen, die es zu überwinden versucht. Bei der Erstellung diagnostischer Tests wird die sorgfältige Aufmerksamkeit auf Testeigenschaften und Krankheitswahrscheinlichkeit die größte Ausbeute liefern. Gruppendenken und Vermeidung von Gruppenkonflikten sind Formen soziologischer Voreingenommenheit, die unabhängiges Denken einschränken und teilweise mit dem Beharren auf unterschiedlichen Ansichten behoben werden können.55 Dieses Problem wurde in kritischer Behandlung noch nicht untersucht; Der allgemeine Wunsch, einen Fraktionskonsens über Diagnosen und Pläne und andere Aspekte des Teamaufbaus auf der Intensivstation zu erzielen, kann jedoch tatsächlich die Konformität fördern, anstatt sich vor vorzeitiger Schließung oder anderen Vorurteilen zu schützen. Die Teilnehmer müssen in der psychiatrischen Versorgung, der Krankenhausversorgung, der häuslichen Pflege oder der Pflege zu Hause tätig sein.

Der Zusammenhang zwischen dem Arbeitsumfeld der Krankenpflege und den Erfahrungen der Patienten wurde auch in einer Querschnittsstudie untersucht, die Kutney-Lee et al. in 430 Krankenhäusern durchgeführt wurde [18]. Die Forscher nutzten Daten zu Patientenerfahrungen aus der nationalen CAHPS-Erhebung. Das Arbeitsumfeld wurde mit dem PES-NWI-Tool gemessen, das Elemente zur Pflegeführung und zu den Beziehungen zwischen Krankenschwester und Arzt umfasst.