Pachtvertrag photovoltaikanlage Muster

Für größere Institutionen und Handels- und Industrieunternehmen werden Solar- und andere Erneuerbare-Energien-Lösungen bereits als praktikablemitteles Mittel zur Senkung der Betriebskosten und zur Verringerung der Umweltauswirkungen ihrer Aktivitäten in Betracht gezogen. Doch selbst für diese größeren Institutionen und Unternehmen wirken die Kosten für die Annahme dieser Lösungen als begrenzender Faktor. Aus diesem Grund waren PPAs die beliebte Wahl für dieses Segment des Marktes. Solar-PV-Leasing, wenn vom Anbieter wettbewerbsfähig strukturiert, kann eine alternative Art der Finanzierung der Anschaffung von Solar-PV-Anlagen bieten. Der einzige Vorteil, den sie gegenüber PPA haben, wenn sie feste Mietzahlungen haben, was für Budgetierungszwecke nützlich ist. Der Solar-PV-Leasingvertrag kann entweder als Finanzierungsleasing oder als Operating-Leasing strukturiert werden. Im Rahmen eines Finanzierungsleasings erhält der Kunde am Ende der Mietlaufzeit die Option, die Solar-PV-Anlage zu erwerben. In einem Operating-Leasing gibt es keine solche Option, und die Solar-PV-Anlage wird am Ende der Laufzeit an den Verkäufer zurückgegeben. Die Kosten für Wartung und Reparatur trägt der Verkäufer in einem Operating-Leasing und der Kunde in einem Finanzierungsleasing. Die Solaranlage befindet sich während der Durchlässigkeit des Leasingverhältnisses in beiden Fällen im Besitz des Verkäufers. Ein Finanzierungsleasing wird in der Bilanz des Unternehmens als Vermögenswert behandelt, während der Operating-Leasingvertrag als Aufwand aus der Bilanz behandelt wird.

Die steuerliche Behandlung eines Operating-Leasingverhältnisses ähnelt der eines Finanzierungsleasings, außer bei Beendigung des Leasingverhältnisses und der Übertragung des Vermögenswertes. Im Finanzierungsleasing bei Übergabe des Vermögenswerts auf den Kunden werden die Abzüge, die der Kunde für die Zahlung des Leasingverhältnisses vorgenommen hat, nicht zulässig und der Kunde hat Anspruch auf Kapitalzulagen. Die Kosten für den Kauf, die Installation und Wartung von Photovoltaik-Anlagen (PV) liegen für die meisten Verbraucher außerhalb der Reichweite, daher ist der Markt der Reinen von Solar-PV-Anlagen recht niedrig. Um den Zugang zu PV-Solarprodukten zu schaffen, müssen die Anbieter ein Mittel finden, um die finanziellen Marktzutrittsschranken abzubauen. Solar PV Leasing ist ein Mittel zur Finanzierung der Anschaffung von Solar-PV-Anlagen. In einem Solar-PV-Leasing schließt ein Anbieter eine langfristige Vereinbarung mit einem Kunden, wobei der Kunde für die Nutzung des Systems regelmäßige Mieten zahlt. Die erzeugte Strommenge ist in der Mietvereinbarung unerheblich. Vancouver Renewable Energy (VREC) bietet jetzt eine Leasing-Option für Systeme von 20kW – 100kW. Der Mietvertrag funktioniert als Strombezugsvertrag (KKP) mit der Zahlung, die durch den tatsächlich erzeugten Strom bestimmt wird. Sie zahlen nur für strom, den das System erzeugt. Es variiert von 0,14 USD – 0,16 USD / kWh, abhängig von der Größe des Systems und anderen Faktoren. Bitte kontaktieren Sie uns für ein genaueres Angebot.

Die Raten in Zone 2 (nicht integrierte Gebiete) wären höher. Solar-PV-Leasingverträge werden oft mit Strombezugsverträgen (PPA) verglichen, obwohl sie technisch unterschiedlich sind. Wie beim PV-Leasing behält der Anbieter in einem PPA das Eigentum an der Anlage. In einem PPA zahlt der Kunde nur für den verbrauchten Strom und kann zusätzlich eine Standardgebühr zahlen müssen, die dem Stromlieferanten hilft, Fixkosten wie die Bereitstellung eines Zählers und den Anschluss an die Versorgung zu decken. Bei einem PV-Leasing ist dagegen eine feste Miete zu zahlen. Daher wird der Kunde in Fällen, in denen das System keinen Strom erzeugt, keine Rechnung anhäufen, außer bei minimalen Standgebühren. Im Gegensatz dazu muss der Mieter im Rahmen eines Solar-PV-Leasings weiterhin eine Standardmiete nach dem Mietvertrag zahlen. Die Zahlungen im Rahmen des Mietvertrags sind konstant und beziehen sich daher nicht auf die Verbrauchsrate von Energie.

Für Gebäude, die eine LEED-Zertifizierung beantragen, können sich diese Systeme für das Vor-Ort-Guthaben für erneuerbare Energien (EAc2) qualifizieren. Die anfänglichen jährlichen Leasingkosten wären gleichwertig oder geringer als die Kosten für die Beschaffung des Kredits für erneuerbare Energien außerhalb des Standorts durch REC-Käufe.